Punschkrapfen - von der Geschichte zur Tradition

Das die Österreicher schon immer ein gutes Händchen besitzen weiß man bereits seit Jahrhunderten und das wusste nicht nur der frühere Kaiser Franz zu schätzen sondern auch die österreichische Bevölkerung. Bereits damals war Österreich eines der Länder welche nicht nur hervorragend Köche beherbergt sondern sich auch gegen Rezepte der französischen und italienischen Küche nicht verstecken brauchte.

In fast allen Top-Küchen der Welt findet man österreichische Köche welche dort schmackhafte und kreative Gerichte zaubern, welche den Punschkrapfen zwar hinter sich gelassen haben aber nie vergessen.

Herkunft des Punschkrapfens

Die Backtradition gibt es ja bereits seit einigen Jahrhunderten, trotzdem besagen viele Quellen das man im Punschkrapfen den Einfluss der Türken noch schmeckt durch die Vermischung von Rum mit Schokolade und Konfitüre. Ich persönlich halte das für einen Mythos, denn die österreichische Küche war schon immer auf herzhafte Mehl- und Süßspeisen spezialisiert und das ganz ohne die den Einfluss anderer Kulturen. Ganz abstreiten möchte ich die Herkunft dann doch nicht, denn dadurch kamen viele neue Gewürze und Produkte nach Österreich. Ob diese nun ausschlaggebend für die Herkunft und den "Ur-Punschkrapfen" sind sei mal dahingestellt. Fakt ist er wurde in Österreich kreiert und durch den Verkauf in nahezu jeder Bäckerei und Konditorei zeigt sich das seine Beliebtheit seit je her nicht gelitten hat und bei vielen Ereignissen wo Kuchen und Gebäck gereicht wird ein fester Bestandteil ist.

Auch besitzt nahezu jede Hausfrau in Österreich ein eigenes Punschkrapfen Rezept welche sich nicht nur durch die einzelnen Zutaten unterscheiden.